Abschlussfahrt Klasse 10a nach Usedom

vom 21. September 2020

Als wir, die Klasse 10a, vom 14.09.-18.09.2020 auf Abschlussfahrt fuhren, waren alle bereits auf der Hinfahrt sehr aufgeregt.

Nach sieben Stunden Fahrt waren wir dann endlich an unserem Reiseziel im „StrandGUT“ in Trassenheide auf der Insel Usedom angekommen.

Nachdem schnell die Zimmer bezogen wurden, ging es ab zum Strand. Nach dieser ersten Abkühlung ließen wir uns das Abendbrot schmecken und ließen am Strand den Tag ausklingen.

Am Dienstag um 07:30 Uhr mussten wir aufstehen und zum Strand gehen. Einige folgten Herrn Weise ins Wasser. Der Großteil bevorzugte aber das Zuschauen in warmer Kleidung am Strand.

Nach dem Frühstück fuhr uns Karsten, unser Busfahrer, nach Stralsund. Am Vormittag erweiterten wir unser Wissen über Meeresbiologie im „Ozeaneum“. Danach ging´s zum Shoppen durch die alte Hansestadt und am frühen Nachmittag schnell zurück auf die Insel zum Baden und Volleyballspielen. Nach dem Abendbrot ging´s wieder an den Strand, um unsere Schulzeit weiter intensiv auszuwerten.

Am Mittwoch mussten wir wieder 07:30 Uhr zum Strand. Diesmal waren schon vier von uns in der Ostsee und erfrischten sich.

Nach dem Frühstück schwangen wir uns auf die ausgeliehenen Fahrräder und fuhren durch den Wald und alten Bunkeranlagen nach Peenemünde. In der „Phänomenta“-Ausstellung konnten wir verschiedene physikalische Experimente durchführen und konnten dabei sogar noch etwas lernen. Nach dem leckeren Mittagessen im Peenemünder Hafen fuhren wir zurück zur Unterkunft. Hier hieß es wieder Badesachen schnappen und bis zum Abendbrot ab zum Strand. Am Abend ließen wir die Schulzeit am Strand wieder Revue passieren.

Am Donnerstag genossen nur drei Leute das Bad in der Ostsee. Schönster Wellengang mit mannshohen Wellen ließen den Puls von Herrn Weise steigen aber alle Schüler kamen, zwar unter Prostest, aber sicher wieder zum Strand zurück und ließen sich das Frühstück schmecken.

Danach teilten wir uns in zwei Gruppen. Frau Hartmann und der Busfahrer fuhren mit dem Großteil nach Trassenheide in die Schmetterlingsfarm und ins Kinderland. Die Schmetterlingsfarm war sehr interessant und sehenswert. Im Kinderland wurden wir alle nochmal zu Fünftklässlern. Wir fuhren Dreirad, stürzten uns mit den Reifen die Schräge hinunter, sprangen auf dem Trampolin und verzockten Geld in Spielautomaten und gewannen nichts. Danach fuhren wir mit dem Rad weiter nach Zinnowitz, um zu shoppen, zu essen und zu kucken.

Die zweite Gruppe ist mit den gewöhnungsbedürftigen Rädern 20km bis nach Ückeritz in den Kletterwald gefahren. Das Klettern war sehr anstrengend aber auch lustig und zum Schluss sogar ein bisschen spektakulär. Da das Fahrradfahren auf der Hinfahrt sehr anstrengend war, sogar für den Meister Weise, ist die Gruppe mit dem Zug zurückgefahren.

Zum Abendbrot gab es dann lecker Gegrilltes. Dann ging es flux ans Zimmer aufräumen und Sachen packen und zum Schluss nochmal an den Strand, Schulzeit auswerten.

Am Freitag räumten wir und Gepäck in den Bus und fuhren ein wenig verkat… verschlafen in Richtung Vogtland. Nach sieben Stunden lustiger Busfahrt war 16:30 Uhr alles vorbei und unsere Eltern holten uns vor der Seminaroberschule ab.

Fazit: Wir werden uns alle ziemlich vermissen, sind aber auch ein super Team geworden. Bedanken wollen wir uns bei Frau Hartmann und Herrn Weise, dass sie alles so mitgemacht haben. Wir wissen das ihnen immer ein Stein vom Herzen fiel, wenn ALLE abends im Bett waren.

Ebenfalls ein großer Dank geht an Karsten unseren Busfahrer. Die Tage mit ihm waren sehr cool und amüsant 😉

 

Tina Zapf und Leonie Müller

Schnappschüsse der Klassenfahrt 

Empfohlene Artikel

Lia Böhme erhält Jens Weißflog Nachwuchsförderpreis 2020

Lia Böhme erhält Jens Weißflog Nachwuchsförderpreis 2020

Für herausragende Leistungen in der zurückliegenden Saison erhält Lia Böhme (Skispringerin) den Jens Weißflog Nachwuchsförderpreis. Diesen Preis überreichte Jens Weißflog persönlich. Lia hat sich sehr gefreut, als der Papa ihr mitteilte, dass sie diesen besonderen...

mehr lesen
Warum in die Ferne schweifen

Warum in die Ferne schweifen

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“, so auch bei der Wanderung der Klasse 9a. Im Umkreis von 10 Kilometer erkundeten wir unsere vogtländische Heimat und liefen von der Seminarschule nach Beerheide - Röthelstein, über die Doppelbrücke...

mehr lesen
Von Huskys und Hotdogs – Wandertag 5b

Von Huskys und Hotdogs – Wandertag 5b

Was braucht man für eine Huskywanderung? Auf alle Fälle warme und alte Kleidung, Abenteuerlust sowie eine nicht zu unterschätzende Portion Mut. Doch all das aufzubringen, lohnt sich allemal! So verbrachten wir, die Klasse 5b, am 25.9.20 unseren zweiten Wandertag im...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.