Sprachreise der Klassen 8a und 8b

vom 5. April 2019

Vom 31.03.-05.04.2019 ging es für 48 Schüler 2 Englischlehrer, den beiden Klassenleitern und einer Mutti auf große Fahrt.
18:30 ging es los. Staufrei ging es quer durch Deutschland und Belgien bis ins französische Calais. Mit der aufgehenden Sonne im Rücken erreichten wir die weißen Klippen von Dover und somit die britische Insel.

2h Stunden Busfahrt später ergab sich die erste Gelegenheit drei Jahre Oberschul- Englisch in der Praxis zu testen. In Canterbury wurde verzweifelt was zum Essen gesucht bzw. erste Souvenirs gekauft. Dank Google Maps und offenen Augen fand man auch die unterschiedlichsten Möglichkeiten die ersten Pfund loszuwerden. Im Anschluss rollten wir im Linksverkehr zu unserem Zielort. Das Küstenstädtchen Hastings ist für viele Schulklassen der Startpunkt um Großbritannien ein wenig genauer kennenzulernen.

Bis zum Abend gab es die Möglichkeit den Ort etwas genauer zu erkunden und die Füße zum Testen ins doch kalte Meer zu stecken. Anschließend fieberte man dem Zusammentreffen mit den Gasteltern entgegen. Jedes ankommende Auto wurde kritisch beäugt und man freute sich das man nicht in das eine oder andere einsteigen musste. Am Ende waren alle aufgeteilt und man war gespannt was es jeweils zum Abendbrot gibt, wie das W-LAN Passwort heißt oder wie „locker“ die Gasteltern den abendlichen Ausgang nahmen.

Der andere Morgen ließ die Lehrer in viele zufriedene Gesichter sehen und man machte sich auf den Weg zum Tagesausflug nach London.

Erstes Ziel war Greenich Park mit dem berühmten Nullmeridian und einer schönen Sicht auf die Stadt bzw. die alten Themsedocks.
Anschließend gab es eine kurzweilige Standrundfahrt mit Gerd, einem deutschen Singer, Songwriter und Brexitgegner, der uns ohne große Stauzeiten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Metropole zeigte und auch ein paar Extrageschichten zur Hand hatte. Im Anschluss daran ging es zu Madame Tussauds und ihren Wachsfiguren. Kaum jemand ließ es sich nehmen mit den vielen Prominenten ein Foto zu machen und cool zu posieren.

Die anschließende Fahrt mit der Londoner U-Bahn zum „Londo Eye“ verlief noch sehr übersichtlich. Leider ließ das Wetter nur bedingt eine gute Sicht aus dem berühmten Riesenrad zu. Trotzdem waren viele der berühmten Sehenswürdigkeiten aus 135 m Höhe gut zu erkennen. Die 45min gingen kurzweilig vorüber und mit dem letzten Imbiss begann das Abenteuer ´“Underground“ Part 2.

Rush Hour in der Londoner U-Bahn. Auf der Rolltreppe hieß es rechts bleiben um nicht von eiligen Feierabendpendlern überrannt zu werden. In der Bahn wurde beim einsteigen und aussteigen gedrückt und geschoben. Umfallen war praktisch unmöglich. Und wenn man dachte „Hier passt aber keener mehr rein“, ließ man sich doch eines besseren Belehren. Am Ende waren alle froh an der O2 Arena aussteigen zu dürfen und den Bus zurück nach Hastings zu nehmen.

Am nächsten Morgen ging es 8Uhr wieder los in Richtung „British Capital“. Startpunkt war die O2 Arena, ein riesiger Veranstaltungskomplex, mit einer Menge überteuerten Geschäften die leider glücklicherweise zum Großteil noch geschlossen waren.

Mit der U-Bahn ging es in Richtung Innenstadt zum Bildungsteil dieser Reise. Ziele waren das „Science Museum“, „Natural History Museum“ oder wer sich für Kunst in jeglicher Form interessierte, das „Victoria and Albert Museum“.

Anschließend ging es mit der U-Bahn zum Tower. Dieser wurde aber links liegen gelassen und schnellen Schrittes, es schneite, ging es zur „Tower Bridge“. Hier drin war es warm und dank des „Glas Floor“ auch sehr kurzweilig. Es wurden lustige Fotos aus 42m Höhe gemacht und man erfuhr, dank deutscher Übersetzung, auch einiges über die Entstehung der 1894 eingeweihten Brücke. Anschließend ging es unter Gewitter und Schneefall zum „Underground“ und zum Shopping nach „Covent Garden“. Hier konnte man sich mit allen eindecken was der gemeine Londoner Tourist als Andenken benötigt. T-Shirts, Hoodies, Union Jack, Schlüsselanhänger…

Gegen 19:30 folgte dann der erste kulturelle Höhepunkt der Reise. Ein Besuch im Musical.

„Lion King“ war für viele Schüler der erste Besuch einer solchen Kulturveranstaltung. Es gab noch ein paar Probleme im theateradäquaten Verhalten aber die freundlichen Mitarbeiter drückten meistens ein Auge zu.

Gegen Mitternacht fuhr dann das letzte Mal die U-Bahn mit uns zur O2 Arena und der Bus beendete gegen 01:30 in Hastings den Tag.

Am nächsten Morgen hieß es Sachen packen, mit den Gasteltern ab zum Bus, verabschieden, Gepäck einladen und darauf warten das die „English Teacher“ noch einen Trumpf aus der Tasche holen. Ein Quiz gab es zur Tageseinstimmung. Durch Fragen fragen und aufmerksamen Umhergehens mussten verschiedene Aufgaben zu Hastings gelöst werden. Und um der Sache den nötigen Ernst zu verleihen wurde das Ergebnis zensiert.
Anschließend folgte Kulturhöherpunkt zwei. „Lady Rebecca“ lud zur traditionellen englischen Teestunde.

Anfangs war es für die Schüler noch ganz ok. In traditionelle Kostüme gehüllt mussten einige kleine englische Texte zur britischen Teegeschichte vorlesen. Anschließend wurde es für die pubertierenden Teenager ganz schwer. Schauspielerisch völlig überzogen sollten sie die Tischmanieren mit entsprechenden Kommentaren in englischer Sprache darstellen. „It was beautiful and so sweet“ um nicht zu sagen „it was wonderful“ Während die Lehrer mit Bauchschmerzen, Tränen in den Augen und Lachkrämpfen die Zeremonie absolvierten, sorgte dieses Verhalten bei den Schülern für ungläubiges Kopfschütteln und rüttelte am Bild der Ernsthaftigkeit des Lehrerberufes.

Mit diesem „Kulturschock“ stiegen wir dann gegen 17:00 in den Bus und fuhren die 17 Stunden „gemütlich“ zurück nach Auerbach wo schon die Eltern warteten um von ihren Kindern im perfekten Englisch die Höhepunkte der Reise zu erfahren.

It was a marvelous Trip with many Impressions.

Thanks to Mrs. Mehlhorn and Mr. Plietzsch
ReWe

Bildergalerie

Our trip to England

On Sunday, March 31st, 2019 the students of classes 8a and 8b met in front of school at 6pm and half an hour later the bus to England started. All of us were very excited and happy.

The journey lasted very long. On Monday, April 1st, at 7am we arrived in Calais/France where we took the ferry to Dover/UK. The weather was cold but sunny and so we had a great view of the white cliffs of Dover. That was really great. Our first stop was in Canterbury. There we walked in the old town and we had lunch. Some of us ate bagles with cream cheese and onion rings and some went to Mc Donald’s. Yummy. In the afternoon we went to Hastings where we explored the old town and collected shells on the beach and enjoyed the sun. Hastings is really beautiful because of the old houses, the rocks, cliffs and the sea. In the evening we met our host families for the first time. We were so excited and we were also looking forward to getting some nice food and sleeping in a comfortable bed.

On Tuesday at 8 am we started our first trip to London after a good breakfast. We stopped at Greenwich Hills first. It was a cloudy and foggy morning but the view of London was great. There we also started a sightseeing tour by bus. We saw the Tower of London, Tower Bridge, Buckingham Palace, St. Paul’s Cathedral, the Shard, the Gherkin etc. It was interesting and great to see the sights. In the afternoon we went to Madame Tussaud’s. We saw the wax figures of famous and important people and we learned more about the history fo London. We took lots of photos with our favourite stars. Fantastic. We were a bit nervous before we went by underground because nobody wanted to get lost. We went by Tube to the London Eye and were happy when we all arrived there. When we were on the Eye the sun came out and we enjoyed the flight. The view was stunning and again we took lots of photos. Finally we went to The O2 where we got on the bus to Hastings. What a great day.

On Wednesday, April 3rd, we started our second day trip to London at 8am. Visiting the Natural History Museum, Victoria and Albert or Science Museum was interesting. We learned a lot about animals, plants, stones or cars, locomotives, steam engines or even space equipment. After that we went by Tube to Tower Hill and walked to the Tower of London and the Tower Bridge where we loked at the exhibition and walked on the glass floor 42m above the River Thames. That was so amazing. It was a great experience to find out how they built the bridge. While we were there it was snowing, raining, hailing and there even was a thunderstorm. Crazy April. In the afternoon, we were lucky because the sun shone and so we enjoyed shopping at Covent Garden. In the evening we went to the Lyceum Theatre and watched the musical The Lion King. The music and costumes were wonderful. At about 1am we arrived at our host families. Exhausted.

On Thursday, April 4th, we stayed in Hastings. Our teachers prepared a questionnaire for us. We had to answer the questions about Hastings by the help of people we met in the streets or google. We explored a lot of places.In the afternoon we went to a tea party with Lady Rebecca. Lady Rebecca is very crazy but we learned how to behave, drink tea or eat scones. Very funny.
In the afternoon we went back to Dover and said GOOD BYE to England. We arrived at Seminarschule at 10 am the next day. We were tired and sleepy but at all that was a fantastic trip.

Students of class 8a/8b

Schnappschüsse der Klassenfahrt 

Empfohlene Artikel

Abschluss Elternrat

Abschluss Elternrat

Wieder geht ein turbulentes Schuljahr zu Ende, in dem wir uns zwar wenig treffen konnten, aber dennoch immer in Kontakt zueinander standen. Vielen Dank sagen wir auch am Ende dieses Schuljahres unseren Elternsprechern und deren Stellvertretern für ihre engagierte...

mehr lesen
Pferdehof Reichelt

Pferdehof Reichelt

Am 16.06.2022 waren die Schüler der Klasse 8b auf einer weiteren Berufsorientierung. Die Veranstaltung ging von 12.05 Uhr bis 14.15 Uhr. Sie wählten ein Berufsfeld aus und wurden dann einem Betrieb zugeteilt. Jeder Betrieb nahm maximal 7 Schülerinnen und Schüler auf....

mehr lesen